Aktien Schweiz stabilisieren sich

01.07.2022 | 17:55

ZÜRICH (Dow Jones)--Am schweizerischen Aktienmarkt hat sich am Freitag nicht viel getan. Im Handel wurde dem Stabilisierungsansatz keine große Bedeutung beigemessen, die schlechte Stimmung hielt an. "Die Rezessionssorgen haben den Markt voll im Griff", sagte ein Marktteilnehmer. Es gehe die Sorge um, dass die bald beginnende Berichtssaison mit negativen Überraschungen aufwarten werde, warnte ein Analyst.

Aus der Eurozone kamen indes neue Hiobsbotschaften, die aber relativ gelassen aufgenommen wurden. Der Preisdruck im Juni fiel erneut deutlicher als ohnehin befürchtet aus. Doch dürften die zunehmenden Rezessionsrisiken dafür sprechen, dass die Europäische Zentralbank möglicherweise einen moderateren geldpolitischen Straffungskurs einschlagen könnte, hieß es.

Der SMI gewann 0,3 Prozent auf 10.770 Punkte. Unter den 20 SMI-Werten standen sich zehn Kursverlierer und zehn -gewinner gegenüber. Umgesetzt wurden 28,03 (zuvor: 49,29) Millionen Aktien.

Technologiewerte zählten europaweit zu den schwächsten. In den USA hatte Micron mit ihrem Ausblick Anleger vor allem im Halbleitersektor verschreckt. Das Unternehmen hatte von einer schwächelnden Nachfrage gesprochen. In der Schweiz gaben VAT und AMS-Osram um 4,1 bzw. 2,9 Prozent ab. Bei Lonza (+2,0%) kam eine Personalie gut an: Das Unternehmen berief Maria Soler Nunez zur Leiterin der Group Operations. Holcim (-0,4%) meldete einen kleineren Zukauf in Kanada.

Im Finanzsektor gaben UBS und Julius Bär um 0,6 bzw. 0,9 Prozent nach. Der Sektor verbuchte in ganz Europa Abgaben. Die UBS zahlt laut einem Bericht 25 Millionen Dollar zur Beilegung von Betrugsvorwürfen in den USA. Und auch Julius Bär beendete einen Rechtsstreit mit einem Millionen-Vergleich. Das Finanzinstitut beendete eine ältere Rechtssache mit einem Vergleich von 105 Millionen Euro. Der dem Rechtsstreit zugrunde liegende Sachverhalt reicht mehr als zehn Jahre zurück. Rund die Hälfte der Vergleichssumme ist durch bestehende Rückstellungen gedeckt, wie die Gesellschaft mitteilte.

Sulzer muss Vermögenswerte in Polen und Russland abschreiben, der Kurs ermäßigte sich um 0,6 Prozent. Youngtimers brachen nach einer erneuten Verschiebung der Bilanz um 25,2 Prozent ein. Berenberg stufte Flughafen Zürich hoch, der Kurs zog um 3,9 Prozent an.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/flf/ros

(END) Dow Jones Newswires

July 01, 2022 11:54 ET (15:54 GMT)

Copier lien
Aktuelle Nachrichten zu "Märkte"
18.08.
18.08.
18.08.
18.08.
18.08.