Bankenverband BdB fordert von EZB Fahrplan für Politiknormalisierung

26.01.2022 | 11:37

Von Hans Bentzien

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Bundesverband deutscher Banken (BdB) hat die Europäische Zentralbank (EZB aufgefordert, einen Fahrplan für die Normalisierung ihrer Geldpolitik vorzulegen. "Die EZB muss jetzt einen Fahrplan auf den Tisch legen, wie wir aus diesem Krisenmodus aussteigen", sagte Hauptgeschäftsführer Christian Ossig bei einer Pressekonferenz zum Jahresauftakt. Die Geldpolitik müsse aus dem Krisenmodus heraus, die massiven Anleihekäufe und Negativzinsen müssten beendet werden. Dass die EZB bisher keine Signale für eine Zinswende 2022 sende, sei "nicht ohne Risiko".

Ossig verwies auf die momentan hohe Inflation und prognostizierte, dass der Preisdruck auch nach dem zu erwartenden Rückgang nicht wieder auf das vor der Pandemie herrschende Niveau zurückgehen werde. Der BdB-Chef sagte: "Inflation ist ein Thema, das gute und überzeugende Kommunikation braucht, gerade auch von der EZB. Der alleinige Hinweis, dass die Inflation früher oder später zurückgehen würde, ist noch keine überzeugende Kommunikation.

Kontakt zum Autor: hans.bentzien@dowjones.com

DJG/hab/kla

(END) Dow Jones Newswires

January 26, 2022 05:36 ET (10:36 GMT)

Copier lien
Aktuelle Nachrichten zu "Wirtschaft & Forex"
21:26
21:26
21:20
21:13
21:13