Boeing liefert im August 22 Jets aus; 737 MAX "white tails" fast verschwunden

15.09.2021 | 05:40
Die Boeing Co. sagte am Dienstag, dass sie im August 22 Flugzeuge an Käufer übergeben hat, da der Inlandsreiseverkehr die Auslieferungen der 737 MAX ankurbelt, und dass sie Aufträge für sieben 787 erhalten hat, obwohl das Programm für diesen Jet nach wie vor durch industrielle Mängel behindert wird.

Boeing versucht, die durch die Coronavirus-Pandemie entstandenen Umsatzeinbußen in Milliardenhöhe wieder wettzumachen und den durch zwei tödliche 737 MAX-Abstürze verursachten Sicherheitsskandal zu überwinden.

Von den 22 Jets, die im vergangenen Monat an Fluggesellschaften und andere Käufer übergeben wurden, waren 14 737 MAX Jets und zwei P-8 Seeüberwachungsflugzeuge. Die übrigen sechs Jets waren Großraumflugzeuge, darunter drei KC-46-Tankflugzeuge für die US-Luftwaffe.

Im bisherigen Jahresverlauf hat Boeing 206 Flugzeuge ausgeliefert.

Der europäische Konkurrent Airbus lieferte im August 40 Flugzeuge aus, womit sich die Zahl seiner neuen Flugzeuge seit Jahresbeginn auf 384 erhöht hat. Damit liegt das Unternehmen weitgehend auf Kurs, um sein Jahresziel von 600 Auslieferungen zu erreichen, womit es seine Position als Nummer eins unter den Flugzeugherstellern behaupten würde.

Bis Ende August beliefen sich die Bruttobestellungen für Boeing-Flugzeuge auf insgesamt 683, 53 mehr als im Juli. Unter Berücksichtigung der stornierten Aufträge oder der Fälle, in denen ein Käufer einen Auftrag auf ein anderes Modell umstellte, verkaufte Boeing 280 Flugzeuge.

Im Vergleich dazu verkaufte Airbus in den ersten acht Monaten des Jahres 269 Flugzeuge, bzw. 132 nach Stornierungen.

Die Auslieferungen sind für die Flugzeughersteller finanziell wichtig, da die Fluggesellschaften den größten Teil des Kaufpreises zahlen, wenn sie das Flugzeug tatsächlich erhalten.

Bis August hat Boeing 169 seiner meistverkauften 737 MAX Jets ausgeliefert, seit dieses Flugzeug Ende 2020 nach einem fast zweijährigen Sicherheitsverbot nach den tödlichen Abstürzen wieder in Betrieb genommen wurde.

Entscheidend ist, dass Boeing einen Bestand von bis zu 200 unerwünschten Jets, die in der Branche als "White Tails" bekannt sind, praktisch eliminiert hat, die durch die 737 MAX-Krise übrig geblieben sind, so Quellen aus der Branche.

Boeing verzeichnet eine Erholung des Inlandsreiseverkehrs in den Vereinigten Staaten und anderen Märkten, obwohl der internationale Passagierverkehr nach wie vor rückläufig ist und Coronavirus-Varianten potenziell neue Risiken darstellen.

Boeing hat auch mit strukturellen Defekten in seinen größeren, profitableren 787-Flugzeugen zu kämpfen, die zu Produktionskürzungen und Lieferstopps geführt haben.

Was die Flugzeugverkäufe betrifft, so gab Boeing bekannt, dass es im August Aufträge für 53 Flugzeuge erhalten hat, darunter 35 seiner 737 MAX Jets und 18 seiner größeren Großraumflugzeuge.

Darunter sind 11 777-Frachter - einer für die FedEx Corp. und 10 weitere von einem oder mehreren Käufern, die Boeing nicht nennen wollte.

Unter Berücksichtigung von Stornierungen und Umrüstungen lag der Gesamtauftragsbestand im August bei 23, so Boeing. (Berichterstattung durch Eric M. Johnson in Seattle; Bearbeitung durch Peter Cooney)

© MarketScreener mit Reuters 2021
Copier lien
Aktuelle Nachrichten zu "Wirtschaft & Forex"
01:17
01:01
01:01
01:01
01:01