MÄRKTE EUROPA/Flutter treibt Reise- und Freizeitsektor

12.08.2022 | 09:37

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte gehen etwas höher in den Freitag. Der DAX steigt im frühen Handel um 0,4 Prozent auf 13.749 Punkte. Der Euro-Stoxx-50 zieht um 0,3 Prozent auf 3.769 Punkte an. Damit notieren die Leitindizes nur knapp unter den jüngsten Zwischenhochs. Kräftig erholen können sich im frühen Handel die Reise- und Freizeittitel, deren Stoxx-Subindex mit einem Plus von 1,7 Prozent die Gewinnerliste anführt. Hier legen Flutter Entertainment 6,5 Prozent zu. Zahlen und Ausblick des Unternehmens liegen über den Erwartungen.

Die anderen Stoxx-Branchenindizes verändern sich deutlich weniger. Wie es im Handel heißt, lassen Marktteilnehmer nach einer anstrengenden Woche voller Berichtssaison und Inflationsdaten die Informationen nun erst einmal sacken. Die wegen der Urlaubssaison ohnehin schon dünne Liquidität an den Börsen könnte noch weiter sinken.

Im Blick stehen wieder einmal Preisdaten aus den USA: Am Nachmittag werden neue Daten zu den Importpreisen veröffentlicht: "Wenn sich der nachlassende Preisauftrieb auf breiter Front bestätigt, dann ist das eine exzellente Nachricht für die Märkte", sagt Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

Zwar sei der Markt nun auch anfällig für Gewinnmitnahmen, so Altmann mit dem Hinweis, dass sich die Indizes an der US-Technologiebörse Nasdaq schon wieder um mehr als 20 Prozent vom Tief erholt haben. So gibt der Index der europäischen Technologiewerte zur Eröffnung 0,6 Prozent ab. Auch von anderer Seite heißt es aber, die schlimmsten Szenarien seien nun vom Tisch: Mit der rückläufigen Inflation nehme die Gefahr ab, dass die US-Notenbank bei den Zinserhöhungen überziehe und die Konjunktur in die Rezession stürze, und zugleich sei eine Rezession auch wegen der starken Arbeitsmärkte unwahrscheinlich.

Im DAX steigen Daimler Truck um 2,6 Prozent, Bayer erholen sich um 2,1 Prozent. Dagegen fallen Deutsche Börse um 1,8 Prozent und Qiagen um 1,2 Prozent.

Zunehmend weniger Impulse kommen nun von der Berichtssaison in Deutschland. Sie läuft langsam aus und konzentriert sich auf kleinere Unternehmen.

   Viele Industriewerte überraschen mit Krisenfestigkeit 

Viele deutsche Industriewerte aus dem Mid- und Small-Cap-Bereich haben am Freitag mit guten Zahlen und positiven Ausblicken überrascht. "Es scheint so, als seien Handlungsfähigkeit und Willen auf Unternehmensseite vom Finanzmarkt unterschätzt worden", sagt ein Händler. Die gesteigerte Resilienz der Firmen gegen Russland-, Lieferketten- und Energiekrise durch sorgsames Handeln und Vorbeugen falle sehr positiv auf. Unter anderem zu beobachten war dies in der Bilanzvorlage von Knorr-Bremse, Gesco und Jungheinrich, aber auch bei MBB, SMT Scharf und Aumann fiel dies auf. Ein Erfolgsfaktor sei dabei der Lageraufbau zur Absicherung der Produktion. Dies schaffe für Investoren Gewinnsicherheit, denn die Auftragseingänge seien überall gut.

   Cropenergies und Südzucker fester mit erhöhten Prognosen 

Südzucker und Cropenergies haben ihre Jahresprognosen erhöht. Bei der Muttergesellschaft Südzucker habe sich die Profitabilität weiter verbessert. Denn während die Umsatzprognose für das Geschäftsjahr unverändert gesehen wird, hat der Konzern die Spanne der Gewinnschätzungen nach oben genommen. Das operative Konzernergebnis soll auf 450 bis 550 Millionen Euro (zuvor: 400 bis 500) steigen. Gewinntreiber ist der Anstieg der Ethanol-Preise bei Cropenergies. Die Kurse der beiden Unternehmen verändern sich zunächst nur wenig.

   Freenet fester - Citi lobt Gewinnüberraschungen 

Freenet steigen um 1,1 Prozent. Die am Vorabend vorgelegten Zahlen zum zweiten Quartal hätten vor allem beim Gewinn überrascht. Entsprechend hat Freenet die Prognose für das Jahr erhöht. Auch der Cashflow legte stark zu. Die Analysten der Citi unterstreichen dies: Während der Umsatz leicht unter Erwartung lag, schlug das EBITDA die Erwartung um 3,9 Prozent und der freie Cashflow um 3,5 Prozent. Dies sei bereits das fünfte Quartal in Folge, in dem Freenet hierbei überrascht habe, und dies jeweils ohne Einbeziehung von Einmaleffekten.

=== 
Aktienindex                zuletzt  +/- %  absolut  +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50             3.768,96  +0,3%    11,91     -12,3% 
Stoxx-50                  3.662,30  +0,3%    11,19      -4,1% 
DAX                      13.748,79  +0,4%    54,28     -13,5% 
MDAX                     27.947,37  +0,2%    51,21     -20,4% 
TecDAX                    3.190,49  -0,1%    -3,61     -18,6% 
SDAX                     13.199,72  +0,0%     3,06     -19,6% 
FTSE                      7.490,86  +0,3%    24,95      +1,1% 
CAC                       6.568,72  +0,4%    24,05      -8,2% 
 
Rentenmarkt                zuletzt         absolut    +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite         1,02           +0,05      +1,20 
US-Zehnjahresrendite          2,89           -0,00      +1,38 
 
DEVISEN          zuletzt       +/- %   0:00 Uhr  Do, 17:42 Uhr   % YTD 
EUR/USD           1,0305       -0,2%     1,0324         1,0338   -9,4% 
EUR/JPY           137,43       +0,1%     137,31         137,12   +5,0% 
EUR/CHF           1,0614       -0,1%     1,0623         1,0645   -6,4% 
EUR/GBP           0,8451       -0,1%     0,8461         0,8459   +0,6% 
USD/JPY           133,38       +0,3%     133,01         132,65  +15,9% 
GBP/USD           1,2193       -0,1%     1,2200         1,2222   -9,9% 
USD/CNH           6,7347       -0,1%     6,7437         6,7373   +6,0% 
Bitcoin 
BTC/USD        23.945,57       -1,1%  24.200,38      24.434,02  -48,2% 
 
ROHOEL           zuletzt   VT-Settl.      +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex          94,38       94,34      +0,0%           0,04  +31,9% 
Brent/ICE          99,70       99,60      +0,1%           0,10  +33,9% 
GAS                       VT-Schluss                   +/- EUR 
Dutch TTF         203,51      208,10      -2,2%          -4,61  +243,5% 
 
METALLE          zuletzt      Vortag      +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)     1.790,41    1.790,00      +0,0%          +0,41   -2,1% 
Silber (Spot)      20,40       20,32      +0,4%          +0,08  -12,5% 
Platin (Spot)     960,68      959,60      +0,1%          +1,08   -1,0% 
Kupfer-Future       3,70        3,71      -0,3%          -0,01  -16,6% 
 
YTD zu Vortag 
=== 

DJG/hru/cln

(END) Dow Jones Newswires

August 12, 2022 03:36 ET (07:36 GMT)

Copier lien
Aktuelle Nachrichten zu "Märkte"
10:13
09:50
09:34
09:31
09:30