Pressestimme: 'Berliner Morgenpost' zum Öffentlichen Nahverkehr

15.06.2021 | 05:36

BERLIN (dpa-AFX) - "Berliner Morgenpost' zum Öffentlichen Nahverkehr:

"Viele Menschen setzen weiterhin aufs Auto, um an ihr Ziel zu kommen, auch wenn sie dafür - zuletzt wieder zunehmend - im Stau stehen müssen. Davon, dass das Auto in Berlin überflüssig wird und alle Menschen auf den Umweltverbund umsteigen, ist man also noch ein ganzes Stück entfernt. Für Land, Bezirke und auch Verkehrsunternehmen gibt es bei der angestrebten Verkehrswende einiges zu tun. Mit sinkenden Infektionszahlen braucht es aber vor allem Anreize, um den Personennahverkehr wieder zu fördern. Hier spielt, klar, der Ausbau von Strecken, die Verdichtung von Takten oder die Beschleunigung von Bussen und Bahnen eine Rolle. Aber auch neue Ticketangebote sind gefragt. Ideen wie ein Homeoffice-Ticket oder die kostenlose Fahrradmitnahme in Zügen gab es bereits. Die Umsetzung lässt aber noch auf sich warten."/yyzz/DP/he

© dpa-AFX 2021
Copier lien
Aktuelle Nachrichten zu "Wirtschaft & Forex"
19:36
19:30
19:18
19:07
19:01