Pressestimme: 'Neue Osnabrücker Zeitung' zu Corona/Fleischbranche

15.06.2021 | 05:36

OSNABRÜCK (dpa-AFX) - "Neue Osnabrücker Zeitung" zu Corona/Fleischbranche:

"Vor zwölf Monaten war die Corona-Lage ähnlich wie jetzt. Die Inzidenzen im Keller, das Leben halbwegs normal. Dann plötzlich Hunderte, später Tausende Infizierte im Tönnies-Schlachthof und anderen Betrieben der Fleischwirtschaft. Einschränkungen für die Mehrheitsgesellschaft waren die Folge. Als verantwortlich dafür wurde der Werkvertrag ausgemacht. Lange war bekannt, dass dieses Modell für Missbrauch anfällig ist. Doch erst durch Corona hatte die Politik Kraft und Willen, den Werkvertrag in der Fleischbranche zu verbieten. Und in anderen Branchen? Gehen die Probleme mit diesem Arbeitsmodell weiter. Auf den Feldern, im Bau, in der Logistik, im Schiffbau. Nur haben diese oft prekären Arbeitsverhältnisse keine Auswirkungen auf die Mehrheitsgesellschaft."/yyzz/DP/he

© dpa-AFX 2021
Copier lien
Aktuelle Nachrichten zu "Wirtschaft & Forex"
19:36
19:30
19:18
19:07
19:01