U.S. Ölraffinerie-Margen erreichen 3-Monats-Hoch, da Anlagenausfälle zunehmen

25.01.2023 | 04:30

(Korrigiert, um ein weggelassenes Wort in die Überschrift einzufügen)

Von Shariq Khan

(Reuters) - Die Gewinnspannen der US-Ölraffinerien haben am Dienstag ein Dreimonatshoch erreicht und dürften weiter steigen, sagten Analysten, da ungeplante Raffinerieausfälle die bereits knappe Kraftstoffversorgung belasten.

Die Ausfälle haben die Benzinpreise in Texas und Oklahoma in diesem Jahr in die Höhe getrieben, und das vor einer Saison, in der die Raffinerien voraussichtlich mehr als üblich ihre Arbeit einstellen müssen. Die steigenden Preise und Margen sind ungewöhnlich für diese Jahreszeit, in der der Reiseverkehr zurückgeht.

Der Crack Spread, ein wichtiger Indikator für die Gewinne der Raffinerien, der die Differenz zwischen den Rohölpreisen und den Verkaufspreisen der Fertigprodukte misst, erreichte am Dienstag mit 42,41 $ den höchsten Stand seit Oktober. Der Fünf-Jahres-Durchschnitt für Januar liegt bei $15,56, wie eine Analyse der Refinitiv Eikon-Daten ergab.

Der durchschnittliche Benzinpreis in Texas lag am Dienstag bei etwa $3,07 pro Gallone und damit um fast 44 Cent höher als vor einem Monat, wie der Automobilverband AAA mitteilte. Autofahrer in Oklahoma zahlen mit $3,13 pro Gallone ebenfalls etwa 45 Cent mehr, wie die AAA-Daten zeigen.

Eine Dieselproduktionsanlage in der Raffinerie von PBF Energy in Chalmette, Louisiana, wurde nach einem Brand am Samstag geschlossen. Sie könnte für mindestens einen Monat ausfallen. Exxon Mobil teilte am Montag mit, dass es in seinem petrochemischen Komplex in Baytown, Texas, geplante Wartungsarbeiten an mehreren Anlagen durchführen wird.

Die laufende Raffinerie-Wartungssaison könnte viel länger als gewöhnlich dauern, da viele Raffinerien an der US-Golfküste immer noch unter ihrer Kapazität laufen, nachdem der Wintersturm Elliott im Dezember rund 1,5 Millionen Barrel pro Tag der Raffineriekapazität ausgeschaltet hat. Eine Suncor-Raffinerie in Commerce City, Colorado, ist seit dem Sturm nicht mehr in Betrieb.

Viele Überholungen wurden durch die Pandemie ebenfalls verzögert, und die Raffinerien planen nun doppelt so viele Überholungen in diesem Frühjahr wie üblich, was die Kraftstoffversorgung weiter unter Druck setzt.

Die Kraftstoffvorräte sind im Vergleich zu den historischen Werten niedrig, "so dass es wenig Spielraum für Fehler gibt", sagte Rob Thummel, Portfoliomanager bei Tortoise. Die Benzinvorräte in den USA liegen etwa 10% unter dem Normalwert und die Dieselvorräte etwa 20% unter dem Normalwert.

Ein bevorstehendes Verbot für russische Treibstofffrachten auf dem Seeweg wird neue Forderungen an die US-Raffinerieprodukte stellen, sagte Ole Hansen, Leiter der Rohstoffstrategie bei der Saxo Bank.

"Die Lieferung von Diesel nach Europa aus den USA und dem aufstrebenden Raffineriezentrum im Nahen Osten könnte einen Teil der fehlenden Fässer aus Russland ausgleichen, aber ein Defizit scheint wahrscheinlich", sagte Hansen.

© MarketScreener mit Reuters 2023
Copier lien
Aktuelle Nachrichten zu "Wirtschaft"
20:18
20:16
19:18
19:17
18:53