Ukraine will niedrigere Obergrenze für russisches Öl bei $30-$40 pro Barrel

26.11.2022 | 18:53

Der Preis für russisches Erdöl auf dem Seeweg sollte auf 30 bis 40 Dollar pro Barrel gedeckelt werden und damit unter dem Niveau liegen, das die Gruppe der sieben Nationen vorgeschlagen hat, sagte der ukrainische Präsident Volodymyr Zelenskiy am Samstag.

Die Regierungen der Europäischen Union, die versuchen, Moskaus Möglichkeiten zur Finanzierung des Ukraine-Krieges einzuschränken, ohne einen Ölversorgungsschock auszulösen, sind sich uneins über den Vorstoß der G7, die Obergrenze auf 65 bis 70 Dollar pro Barrel festzulegen. Sie soll am 5. Dezember in Kraft treten.

"Die heute in Erwägung gezogene Obergrenze - etwa 60 Dollar - halte ich für eine künstliche Grenze", sagte Zelenskiy, der die Verbündeten immer wieder dazu gedrängt hat, härtere Sanktionen jeglicher Art gegen Russland zu verhängen.

"Wir möchten, dass die Sanktionen in diesem Kampf sehr effektiv sind, so dass die Obergrenze bei 30 bis 40 Dollar liegt, damit Russland sie (die Sanktionen) spürt", sagte er auf einer Pressekonferenz.

Die Idee der Obergrenze ist es, Schifffahrts-, Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen zu verbieten, Ladungen mit russischem Rohöl rund um den Globus umzuschlagen, es sei denn, es wird für weniger als den von der G7 und ihren Verbündeten festgelegten Preis verkauft.

Polen, Estland und Litauen drängen auf eine deutlich niedrigere Obergrenze als 65-70 $ pro Barrel, während Griechenland, Zypern und Malta eine höhere Obergrenze fordern.

© MarketScreener mit Reuters 2023
Copier lien
Aktuelle Nachrichten zu "Wirtschaft"
18:53
18:38
18:09
18:07
18:06