HYPERION METALS LIMI

HYM
Schlusskurs. Schlusskurs  - 27.07
1.08AUD +3.85%

IRW-PRESS : Hyperion Metals Limited: Hyperion Metals Limited: Zusammenarbeit mit weltweit führendem 3D-Druck-Unternehmen EOS

22.07.2021 | 06:36

Dow Jones hat von IRW-Press eine Zahlung für die Verbreitung dieser Pressemitteilung über sein Netzwerk erhalten.

- Hyperion plant eine Zusammenarbeit mit der EOS GmbH, dem weltweit führenden Unternehmen für industriellen 3D-Druck von Metallen und Kunststoffen, um Titan-Metallpulver mit niedrigem Kohlenstoffgehalt unter Verwendung seiner bahnbrechenden HAMR- und GSD-Technologien einzusetzen.

- EOS wird sein Fachwissen in der gesamten additiven Fertigungsindustrie nutzen, um den Einsatz der HAMR- und GSD-Technologien zu beschleunigen.

- EOS konzentriert sich darauf, seinen Kunden wettbewerbsfähige und nachhaltige, umweltverträgliche Fertigungslösungen mittels industrieller 3D-Druck-Technologie anzubieten.

- Kohlenstoffarmes bis kohlenstofffreies Titanpulver hat das Potenzial, die unmittelbaren Auswirkungen auf die CO2-Emissionen bei der Herstellung im Vergleich zu anderen kohlenstoffreicheren Metallen deutlich zu reduzieren.

- Die zunehmende Verwendung von Titan in den Bereichen Elektrofahrzeuge (EV), Luft- und Raumfahrt-Technologie und Verteidigung wird aufgrund der überlegenen Festigkeit und des geringen Gewichts von Titan auch zu einem geringeren Energieverbrauch führen.

Hyperion Metals Limited (ASX: HYM) ("Hyperion" oder "das Unternehmen") freut sich, die Unterzeichnung einer Absichtserklärung (Memorandum of Understanding/"MOU") für eine Technologiepartnerschaft mit der EOS GmbH ("EOS"), dem weltweit führenden Anbieter von Lösungen im Bereich des industriellen 3D-Drucks (bekannt als additive Fertigung, oder AM) von Metallen und Kunststoffen, bekannt zu geben. Die Partnerschaft zielt darauf ab, den Einsatz von Hyperions HAMR- und GSD-Technologien für die potenzielle Produktion von kostengünstigen, kohlenstoffarmen Titan-Metallpulvern zu beschleunigen. Die Zusammenarbeit wird sich konzentrieren auf:

- Technische und wirtschaftliche Bewertung von Pulvern, die mit den Verfahren der wasserstoffunterstützten magnesio-thermischen Reduktion ("HAMR") und der Granulationssinterung und Desoxygenierung [Sauerstoffentzug] ("GSD") hergestellt werden, für den Einsatz in der additiven Fertigung im Vergleich zu den derzeitigen Titanmetallpulvern

- Recycelbarkeit von Titanmetallpulvern unter Verwendung der HAMR- und/oder GSD-Verfahrenstechnologie

- Umwelt- und Nachhaltigkeitsbewertung von Pulvern, die über die HAMR- und GSD-Verfahren für den Einsatz in der additiven Fertigung hergestellt werden, im Vergleich zu anderen Produktionsverfahren

Hierzu erklärte der Commercial Director Metal Materials bei EOS, Sascha Rudolph:

"Unser Ziel ist es, innovative Produkt- und Prozesslösungen zu schaffen, die dazu beitragen, eine verantwortungsbewusste Fertigung und nachhaltige Lösungen durch industrielle 3D-Druck-Technologie zu beschleunigen. Das Spannende daran ist das Potenzial für neue, kostengünstige und kohlenstoffarme Titanpulver, die den Unternehmen sowohl erhebliche wirtschaftliche Vorteile als auch nachhaltigere Lösungen bieten könnten. Die HAMR- und GSD-Technologie hat das Potenzial, die Eintrittsbarrieren für Titan in bestehende Märkte mit konventionelleren Materialien zu senken und völlig neue Massenmarktanwendungen zu ermöglichen, bei denen ein hohes Festigkeits-Gewichts-Verhältnis entscheidend ist - wie zum Beispiel bei Elektrofahrzeugen.

"Titanlegierungen sind sehr weit verbreitete und vielseitige Hochleistungswerkstoffe im Bereich AM, die von unseren Kunden in ausgeklügelten Teiledesigns eingesetzt werden, die von Hüftimplantaten über Formel-1-Teile bis hin zu Flugzeugkomponenten reichen. Ein Hindernis für eine breitere Akzeptanz von AM sind die Materialkosten - einerseits verursacht durch die Knappheit des Rohstoffs, andererseits durch die extrem komplexen und ressourcenintensiven Methoden der Gewinnung. Unsere Partnerschaft mit Hyperion verändert diese Landschaft und ermöglicht es uns, kosten- und ressourceneffiziente Technologien der nächsten Generation zu entwickeln, um den Wert dieser extrem wertvollen und knappen natürlichen Ressource zu extrahieren und gleichzeitig die negativen Auswirkungen auf unsere Umwelt zu reduzieren. Diese Zusammenarbeit bedeutet für uns mehr als zwei Technologieunternehmen, die ihre Kräfte bündeln, um die Entwicklung von AM voranzutreiben, sie ist auch ein weiterer großer Schritt auf dem Weg zur Verwirklichung der EOS-Vision einer nachhaltigen Fertigung."

Der CEO und Geschäftsführer von Hyperion Metals, Anastasios Arima, erklärte:

"Die Zusammenarbeit mit EOS bringt unsere Vision, nachhaltig beschaffte, kostengünstige und kohlenstofffreie Titanmetallpulver auf den internationalen Metallmarkt zu bringen, deutlich voran. Mehr als jedes andere 3D-Druck-Unternehmen hat EOS einen ähnlichen Anspruch und eine ähnliche Vision, nachhaltige Fertigung anzubieten, und eine nachhaltige Metalllieferkette ist entscheidend für diese Vision. Die Erfahrung des Unternehmens in der Welt der additiven Fertigungsmaterialien ist beispiellos. Es hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Arbeit mit Metallpulvern und verfügen über eine eigene Einrichtung in Finnland, EOS Metal Materials, die sich auf die Entwicklung, Planung und Produktion von Metallpulvern und Prozessen konzentriert.

"Titan ist ein hervorragendes Metall für eine Vielzahl von Hochleistungsanwendungen in den Bereichen Luftfahrt, Medizin, Raumfahrt und Verteidigung. Hyperion hat durch seine HAMR- und GSD-Technologien das Potenzial, kohlenstofffreie sphärische Titanpulver zu einem Bruchteil der Kosten vergleichbarer Titanpulver herzustellen. Die Technologien von Hyperion haben das Potenzial, nicht nur den Titanmarkt, sondern auch die weitaus größeren Märkte für Aluminium und Edelstahl zu verändern."

Im Rahmen der unverbindlichen Absichtserklärung haben sich Hyperion und EOS darauf geeinigt, in gutem Glauben zu verhandeln, um eine endgültige Vereinbarung zu treffen, die es Hyperion und EOS ermöglicht, gemeinsam den Einsatz von nachhaltig produzierten, kostengünstigen und kohlenstofffreien sphärischen und nicht sphärischen Titanmetallpulvern für den Einsatz in der additiven Fertigungsindustrie voranzutreiben. Die Absichtserklärung endet am 1. Juni 2022, sofern sie nicht im gegenseitigen Einvernehmen verlängert wird.

https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/60599/210722_Hyperion_DE_PRcom.001.png

A350-Titan-Kabelhalterung am vorderen Holm des Seitenleitwerks, hergestellt mit einem 3D-Drucker von EOS.

Über EOS

EOS bietet Herstellern auf der ganzen Welt verantwortungsbewusste Fertigungslösungen mittels industrieller 3D-Drucktechnologie. Das 1989 gegründete unabhängige Unternehmen verbindet hochwertige Produktionseffizienz mit bahnbrechender Innovation und nachhaltigen Praktiken und gestaltet so die Zukunft der Fertigung. Angetrieben von seinem plattformgesteuerten digitalen Wertschöpfungsnetzwerk aus Maschinen und einem ganzheitlichen Portfolio aus Dienstleistungen, Materialien und Prozessen, setzt sich EOS dafür ein, die Bedürfnisse seiner Kunden zu erfüllen und verantwortungsvoll für unseren Planeten zu handeln.

Über Hyperion Metals

Die Mission von Hyperion besteht darin, der führende Entwickler von CO2-freien, nachhaltigen, kritischen Materiallieferketten für moderne amerikanische Industrien zu sein, einschließlich Luft- und Raumfahrt, Elektrofahrzeuge und 3-D-Druck.

Das Unternehmen besitzt eine 100-Prozent-Beteiligung am Projekt Titan, das nahezu 6.000 Acres an Konzessionsgebieten mit Titan, Seltenerdmetallen, Quarzsand und hochgradige zirkonreiche Mineralsanden im US-Bundesstaat Tennessee umfasst. Das Projekt Titan befindet sich in einer strategisch günstigen Lage im Südosten der USA, mit einer kostengünstigen Straßen-, Eisenbahn- und Wasserlogistik, die es mit erstklassigen Fertigungsindustrien verbindet.

Hyperion hat sich Optionen auf die exklusive Lizenz zur Herstellung von CO2-armem Titanmetall und sphärischen Titanpulvern mittels der bahnbrechenden HAMR und GSD Technologien gesichert. HAMR wurde von Dr. Z. Zak Fang und dessen Team an der University of Utah mit staatlicher Finanzierung durch ARPA-E erfunden. Die HAMR-Technologie hat das Potenzial nachgewiesen, Titanpulver mit geringer bis keiner CO2-Intensität, einem deutlich geringeren Energieverbrauch, deutlich niedrigeren Kosten und mit Produktqualitäten zu produzieren, die die aktuellen Industriestandards übertreffen. Die GSD-Technologie ist ein thermochemischer Prozess, der kostengünstiges Rohmaterial mit höheren Fertigungserträgen kombiniert und sphärische Titan- und Titanlegierungspulver zu einem Bruchteil der Kosten vergleichbarer kommerzieller Pulver herstellen kann.

Hyperion hat eine Absichtserklärung hinsichtlich einer Partnerschaft mit Energy Fuels (NYSE:UUUU) unterzeichnet, die den Aufbau einer ganzheitlichen, gesamtamerikanischen Lieferkette für Seltenerdmetalle anpeilt. Im Rahmen der Absichtserklärung wird die potenzielle Lieferung von Seltenerdmetallen vom Projekt Titan von Hyperion an Energy Fuels zur wertsteigernden Verarbeitung in der Mühle White Mesa von Energy Fuels bewertet werden. Seltenerdmetalle werden als kritische Materialien für die Herstellung von Magneten, die für Windturbinen, Elektrofahrzeuge, Unterhaltungselektronik und militärische Anwendungen unverzichtbar sind, überaus geschätzt.

EOS North America Hyperion Metals LimitedHyperion Metals

- Limited

Patrick Boyd Anastasios (Taso) ArimaDominic Allen

Marketing Director CEO & Managing DirectorCorporate Development

-

+1 877 388 7916 +1 347 899 1522-- +61 468 544 888

www.eos.info www.hyperionmetals.us www.hyperionmetals.us

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

July 22, 2021 00:35 ET (04:35 GMT)

Copier lien
Alle Nachrichten zu HYPERION METALS LIMITED
22.07.
22.07.
22.07.
20.07.
20.07.