TWITTER, INC.

TWTR
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate  - 20.05. 21:52:37
38.13USD +2.25%

Musk sagt, dass der 44-Milliarden-Dollar-Deal mit Twitter wegen gefälschter Kontodaten auf Eis liegt

14.05.2022 | 04:35

Elon Musk hat am Freitag getwittert, dass sein 44-Milliarden-Dollar-Bargeld-Deal für Twitter Inc. "vorübergehend auf Eis gelegt" sei, während er darauf wartet, dass das Social-Media-Unternehmen Daten über den Anteil seiner gefälschten Konten liefert.

Die Twitter-Aktien fielen im vorbörslichen Handel zunächst um mehr als 20%. Nachdem Musk, der Chef des Elektroautoherstellers Tesla Inc, in einem zweiten Tweet erklärt hatte, dass er an der Übernahme festhalte, erholten sie sich jedoch wieder.

Die Aktien fielen am Freitag um 9,6 % auf 40,71 $ und lagen damit deutlich unter dem Übernahmepreis von 54,20 $ pro Aktie.

Musk, der reichste Mensch der Welt, verzichtete auf eine Due-Diligence-Prüfung, als er am 25. April dem Kauf von Twitter zustimmte, um das in San Francisco ansässige Unternehmen dazu zu bringen, sein "bestes und letztes Angebot" anzunehmen. Dies könnte es ihm erschweren zu argumentieren, dass Twitter ihn irgendwie getäuscht hat.

Seit Musk sein Angebot zur Übernahme von Twitter unterschrieben hat, sind die Technologieaktien angesichts der Sorgen der Anleger über Inflation und eine mögliche Konjunkturabschwächung eingebrochen.

Die Spanne zwischen dem Angebotspreis und dem Wert der Twitter-Aktien hatte sich in den letzten Tagen vergrößert und deutete auf eine weniger als 50%ige Chance auf einen Abschluss hin, da die Anleger spekulierten, dass der Abschwung Musk dazu veranlassen würde, sich zurückzuziehen oder einen niedrigeren Preis zu verlangen.

"Twitter-Deal vorübergehend auf Eis gelegt, bis Details vorliegen, die die Berechnung stützen, dass Spam/Fake-Accounts tatsächlich weniger als 5% der Nutzer ausmachen", teilte Musk seinen mehr als 92 Millionen Twitter-Followern mit.

Um das herauszufinden, wird mein Team eine Zufallsstichprobe von 100 Followern" der Microblogging-Website durchführen", twitterte Musk https://twitter.com/elonmusk/status/1525291586669531137 und forderte andere auf, den Vorgang zu wiederholen und "zu sehen, was sie entdecken".

"Wenn wir gemeinsam versuchen, den Anteil der Bot-/Duplikatnutzer herauszufinden, können wir wahrscheinlich eine gute Antwort finden.

Musk twitterte, er habe sich "auf die Richtigkeit der öffentlichen Angaben von Twitter verlassen" und antwortete damit auf die Frage eines Followers, warum er nicht daran gedacht habe, bevor er das Unternehmen zum Kauf anbot.

Nach den Bedingungen von Musks Vertrag mit Twitter ist er berechtigt, das Unternehmen nach der Unterzeichnung des Geschäfts um Informationen über seine Geschäftstätigkeit zu bitten.

Dies soll ihm jedoch helfen, sich auf die Übernahme von Twitter vorzubereiten, und nicht dazu dienen, eine Due-Diligence-Prüfung durchzuführen und die Verhandlungen wieder aufzunehmen.

Twitter plant keine unmittelbaren Maßnahmen gegen Musk als Folge von Musks Kommentar, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Das Unternehmen betrachtete die Bemerkung als verunglimpfend und als Verstoß gegen die Vertragsbedingungen, fühlte sich jedoch durch Musks anschließenden Tweet ermutigt, in dem er sich zur Übernahme bekannte, fügten die Quellen hinzu.

Musk kam am 6. Mai zu einem Treffen in das Büro von Twitter als Teil des Planungsprozesses für die Transaktion, sagte ein Twitter-Sprecher.

Auch Twitter-CEO Parag Agrawal meldete sich zu Wort und twitterte: "Ich gehe davon aus, dass der Deal zustande kommt, aber wir müssen auf alle Szenarien vorbereitet sein." Am Donnerstag kündigte Agrawal Führungswechsel und einen Einstellungsstopp an.

ECHT ODER FALSCH?

Spam oder gefälschte Konten dienen dazu, die Aktivität bei Diensten wie Twitter zu manipulieren oder künstlich zu steigern. Manche erwecken den Eindruck, dass etwas oder jemand beliebter ist, als er tatsächlich ist.

Musk twitterte eine Reuters-Story von vor zehn Tagen, in der die Zahlen der gefälschten Konten genannt wurden. Twitter hat erklärt, dass es sich bei den Zahlen um eine Schätzung handelte und dass die tatsächliche Zahl möglicherweise höher ist.

Die geschätzte Zahl der Spam-Konten auf der Microblogging-Website liegt seit 2013 konstant unter 5 %, wie aus den regulatorischen Unterlagen von Twitter hervorgeht, was einige Analysten zu der Frage veranlasste, warum Musk diese Zahl jetzt erhöht.

"Diese 5% sind schon seit einiger Zeit bekannt. Er hat sie eindeutig schon gesehen ... Es könnte also durchaus Teil der Strategie sein, den Preis zu senken", sagte Susannah Streeter, eine Analystin bei Hargreaves Lansdown.

Vertreter von Musk reagierten nicht sofort auf Anfragen von Reuters nach einem Kommentar.

Die Aktie von Tesla ist am Freitag um 5% gestiegen. Die Aktie hat etwa ein Viertel ihres Wertes verloren, seit Musk am 4. April eine Beteiligung an Twitter bekannt gegeben hat. Es wird befürchtet, dass er als Tesla-CEO abgelenkt wird und dass er weitere Tesla-Aktien verkaufen muss, um das Geschäft zu finanzieren.

Es gibt zahlreiche Präzedenzfälle für eine mögliche Neuverhandlung des Preises nach einem Marktabschwung. Mehrere Unternehmen haben den Preis für vereinbarte Übernahmen neu festgesetzt, als die COVID-19-Pandemie im Jahr 2020 ausbrach und für einen weltweiten wirtschaftlichen Schock sorgte.

So drohte das französische Einzelhandelsunternehmen LVMH damit, aus einem Geschäft mit Tiffany & Co. auszusteigen. Der US-amerikanische Juwelier stimmte zu, den Preis um 425 Millionen Dollar auf 15,8 Milliarden Dollar zu senken.

Übernahmeinteressenten, die einen Ausweg suchen, berufen sich manchmal auf Klauseln über "wesentliche nachteilige Auswirkungen" in ihren Fusionsverträgen und argumentieren damit, dass das Zielunternehmen erheblich geschädigt wurde.

Aber die Klausel in der Twitter-Vereinbarung, wie auch in vielen anderen Fusionen der letzten Zeit, erlaubt es Musk nicht, aufgrund eines sich verschlechternden Geschäftsumfelds, wie z.B. einer sinkenden Nachfrage nach Werbung oder einem Einbruch der Twitter-Aktie, auszusteigen.

Musk ist vertraglich verpflichtet, Twitter eine Ablösesumme von 1 Milliarde Dollar zu zahlen, wenn er den Deal nicht abschließt. Der Vertrag enthält jedoch auch eine Klausel zur "spezifischen Erfüllung", auf die sich ein Richter berufen kann, um Musk zum Abschluss des Geschäfts zu zwingen.

In der Praxis werden Erwerber, die eine Klage wegen "specific performance" verlieren, fast nie gezwungen, eine Akquisition abzuschließen, und handeln in der Regel einen finanziellen Ausgleich mit ihrem Zielunternehmen aus.

DIE BOTS BESIEGEN

Musk hat gesagt, dass er, wenn er Twitter kauft, "die Spam-Bots besiegen oder bei dem Versuch sterben wird" und hat die Abhängigkeit des Unternehmens von der Werbung dafür verantwortlich gemacht, dass sich die Spam-Bots so stark verbreitet haben.

Er hat sich auch kritisch zu Twitters Moderationspolitik geäußert und gesagt, dass er möchte, dass Twitters Algorithmus Tweets priorisiert, die veröffentlicht werden sollen.

Diese Woche sagte Musk, dass er Twitters Verbot des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump rückgängig machen würde, wenn er die Social Media-Plattform kauft, und signalisierte damit seine Absicht, die Moderation zu reduzieren.

Trump, der eine konkurrierende Social-Media-App namens Truth Social gegründet hat, hat sich am Freitag auf seiner Plattform zu Wort gemeldet.

"Elon Musk wird Twitter auf keinen Fall zu einem so lächerlichen Preis kaufen, zumal er weiß, dass es sich um ein Unternehmen handelt, das größtenteils auf Bots oder Spam-Accounts basiert", schrieb Trump in einem Beitrag und fügte hinzu, dass seine Seite viel besser sei.

© MarketScreener mit Reuters 2022
Copier lien
Aktuelle Nachrichten zu "Wirtschaft & Forex"
21:52
21:43
21:43
21:26
21:26