Whitehaven Coal senkt vierteljährliche Produktion und sieht Netto-Cash-Position in Q3

14.10.2021 | 09:56

Das australische Unternehmen Whitehaven Coal meldete am Donnerstag für das erste Quartal einen Rückgang der verkaufsfähigen Kohleproduktion um 4 %, der in erster Linie auf einen Rückgang der Verkäufe in der Narrabri-Mine in New South Wales zurückzuführen ist, der durch witterungsbedingte Verzögerungen bei der Verschiffung verursacht wurde.

Die verwaltete verkaufsfähige Kohleproduktion des größten unabhängigen Kohlebergbauunternehmens des Landes lag im Quartal, das am 30. September endete, bei 4,7 Millionen Tonnen, gegenüber 4,9 Millionen Tonnen vor einem Jahr.

Whitehaven erklärte jedoch, dass die Preise sowohl für thermische als auch für metallurgische Kohle aufgrund der starken Nachfrage und der anhaltenden Angebotsknappheit voraussichtlich weiterhin gut gestützt werden.

Die Kohlepreise sind aufgrund der starken Nachfrage aus China, dem größten Kohleverbraucher der Welt, gestiegen, nachdem das Land infolge von Versorgungsengpässen mit einer wachsenden Energiekrise zu kämpfen hatte, da Sicherheitskontrollen die Produktion verlangsamt haben.

"In den letzten Wochen erreichten die Preise für Kraftwerkskohle Rekordhöhen, was sich in den kommenden Monaten in einem beträchtlichen Bargeldzufluss niederschlagen wird", sagte Chief Executive Officer Paul Flynn.

Flynn erklärte außerdem, dass Whitehaven davon ausgeht, seine vorrangigen Schulden zu Beginn des Kalenderjahres 2022 vollständig zurückzahlen zu können und im dritten Geschäftsquartal eine Nettoliquidität zu erzielen.

Das Bergbauunternehmen, das seine Produktionsprognose für das Geschäftsjahr 2022 bekräftigte, meldete für das Septemberquartal eine Produktion von 5,2 Mio. Tonnen Rohkohle, was einem Anstieg von 15 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

© MarketScreener mit Reuters 2021
Copier lien
Aktuelle Nachrichten zu "Wirtschaft & Forex"
20:15
20:13
20:11
19:56
19:31