ROGERS COMMUNICATION

RCI.B
verzögerte Kurse. Verzögert  - 07.12. 23:00:00
58.82CAD -0.10%

Das Drama im Vorstand der Rogers-Familie wird sich wahrscheinlich nicht auf den Kauf von Shaw auswirken

22.10.2021 | 19:50
Ein Streit im Vorstand von Rogers Communications Inc. wird den Kauf von Shaw Communications für 20 Mrd. C$ (16,16 Mrd. $) wahrscheinlich nicht behindern, sagten Analysten, aber das Familiendrama geht bei einem der größten kanadischen Telekommunikationsunternehmen weiter.

Der Aufsichtsrat von Rogers hat am Donnerstag den Vorsitzenden Edward Rogers, Sohn des verstorbenen Gründers Ted Rogers, abgewählt, nachdem dieser versucht hatte, den Chief Executive Officer Joe Natale durch eine andere Führungskraft zu ersetzen.

Stunden später erklärte Edward Rogers, dass er als Vorsitzender des Rogers Control Trust, des von der Familie kontrollierten Unternehmens, das die Mehrheit der RCI-Aktien besitzt, die fünf RCI-Vorstandsmitglieder, die sich gegen ihn gestellt hatten, absetzen werde.

Rogers' Schritt ist der jüngste in einer turbulenten Zeit, in der er sich mit seinen Schwestern und seiner Mutter zerstritten hat, die alle ebenfalls Vorstandsmitglieder sind und Natale unterstützten.

Das Unternehmen teilte am Freitag mit, dass es von seinem ehemaligen Vorsitzenden keine Unterlagen über die versuchte Absetzung von Direktoren erhalten habe und sich mit seinen Anwälten über die Rechtmäßigkeit von Edward Rogers' Schritt beraten werde.

"Dem Unternehmen ist nicht bekannt, dass dieser Mechanismus jemals bei einem börsennotierten Unternehmen in Kanada angewandt wurde", so Rogers Communications in einer Erklärung.

Die Analysten von J.P. Morgan äußerten die Hoffnung, dass der Streit im Aufsichtsrat nicht den Zeitplan oder das Genehmigungsverfahren für den Kauf des kleineren Rivalen Shaw überschatten würde.

"Wir halten an unserer Basisannahme fest, dass Rogers in der Lage sein wird, die transformative Übernahme von Shaw im ersten Halbjahr 22 abzuschließen, nachdem das Mobilfunkgeschäft von Shaw ganz oder teilweise veräußert wurde", schrieb J.P.Morgan in einer Mitteilung an die Investoren.

Obwohl das Angebot des Unternehmens für Shaw seine Position auf dem stark konzentrierten kanadischen Telekommunikationsmarkt weiter stärken würde, wurde es von mehreren staatlichen Aufsichtsbehörden daraufhin überprüft, ob es den Wettbewerb einschränken würde.

Die Analysten der Scotiabank gehen davon aus, dass die Transaktion innerhalb des geplanten Zeitrahmens in der ersten Hälfte des nächsten Jahres von den Regulierungsbehörden genehmigt wird.

Die Struktur des Rogers Control Trust ist einzigartig unter den kanadischen Unternehmen, sagte David Brown, ein Berater für Corporate Governance.

Normalerweise würde jedes Familienmitglied seine eigenen Aktien kontrollieren, aber der Nachlass von Ted Rogers hat den Trust so eingerichtet, dass er alle Familienmitglieder gemeinsam vertritt, was bedeutet, dass die 97,5 % der Aktien der Klasse A von der Stimme des Familientrusts als Ganzes kontrolliert werden.

Der Zweck scheint zu sein, "Sackgassen (zwischen Familienmitgliedern) zu vermeiden, die Abstimmungen in der Organisation blockieren würden", sagte Brown und fügte hinzu, dass die Struktur dem Vorsitzenden des Trusts "einige noch nie dagewesene Befugnisse" gebe.

Rogers sei aber immer noch der Familie gegenüber rechenschaftspflichtig.

"Edward darf tun, was er tut, bis der Rest der Familie einschreitet und ihn aufhält", sagte Brown. ($1 = 1,2377 kanadische Dollar) (Bericht von Uday Sampath in Bengaluru; Bearbeitung durch Sweta Singh und Arun Koyyur)

© MarketScreener mit Reuters 2021
Copier lien
Alle Nachrichten zu ROGERS COMMUNICATIONS INC.
01.12.
01.12.
29.11.
25.11.
22.11.