Chris Hipkins, der Unruhestifter, steht vor einem schwierigen Weg als neuseeländischer Premierminister

25.01.2023 | 01:52

Chris Hipkins, der am Mittwoch zum neuen Premierminister Neuseelands ernannt wurde, hat sich bei der Bekämpfung von COVID-19 einen guten Ruf erworben. Allerdings räumt er einige Fehler im Umgang mit der Pandemie ein und steht vor einem harten Kampf um den Machterhalt bei den Parlamentswahlen im Oktober.

Der als "Chippy" bekannte ehemalige COVID-Minister ist ein enger Verbündeter von Jacinda Ardern, die letzte Woche die Nation mit der Ankündigung ihres Rücktritts schockierte.

Hipkins, 44, der Ardern am Sonntag als Labour-Chef ablöste, nachdem keine anderen Kandidaten aufgetaucht waren, steht nun vor einer harten Bewährungsprobe, wenn er die Macht übernimmt. Labour liegt in den Meinungsumfragen hinter der Opposition zurück und es wird erwartet, dass das Land im nächsten Quartal vor den Parlamentswahlen am 14. Oktober in die Rezession fällt.

Hipkins, der oft von Ardern eingesetzt wurde, wenn andere Kabinettskollegen mit ihren Portfolios zu kämpfen hatten, hat versprochen, ihren Regierungsstil fortzusetzen und gleichzeitig der Führung des Landes seinen eigenen Stempel aufzudrücken.

"Es ist natürlich ein bittersüßer Moment: Ich fühle mich wirklich geehrt, die Rolle zu übernehmen, aber wie bekannt ist, ist Jacinda eine sehr gute Freundin von mir", sagte Hipkins am Dienstag bei einer Versammlung von Politikern und Maori Ältesten, die Arderns letzten Auftritt als Regierungschefin markierte.

Hipkins, der 2008 erstmals ins Parlament gewählt wurde, wurde durch die Reaktion der Regierung auf die Pandemie zu einem bekannten Namen. Im Juli 2020 wurde er zum Gesundheitsminister ernannt, bevor er Ende des Jahres Minister für die COVID-Bekämpfung wurde.

Im Rahmen von Arderns COVID-Ansatz "hart durchgreifen, früh durchgreifen" gehörte der Inselstaat mit 5 Millionen Einwohnern zu den ersten, die die Grenzen schlossen.

Die Politik wurde auf der ganzen Welt dafür gelobt, dass die Neuseeländer bis zur ersten Hälfte des Jahres 2021 virusfrei blieben, aber die Öffentlichkeit wurde der Null-Toleranz-Strategie überdrüssig, die eine landesweite Abriegelung wegen einer einzigen Infektion beinhaltete.

Die Kritik an den strengen Abriegelungen wuchs, als die Behörden damit kämpften, einen Delta-Ausbruch ab August 2021 unter Kontrolle zu bringen. Hipkins sagte später, die Quarantänemaßnahmen hätten schon früher zurückgenommen werden sollen.

'DER EINE ODER ANDERE FEHLER'

"Ich habe in den letzten fünfeinhalb Jahren, vor allem in den letzten paar Jahren, mit einigen schwierigen Situationen zu tun gehabt", sagte Hipkins am Samstag. "Und wissen Sie, ich bin ein menschliches Wesen. Von Zeit zu Zeit mache ich den einen oder anderen Fehler. Ich versuche, zu den Fehlern zu stehen, die ich mache.

Er wollte sich nicht zu seinen politischen Plänen äußern.

Eine im Dezember veröffentlichte Umfrage von 1News-Kantar ergab, dass die Unterstützung für Labour Anfang 2022 von 40% auf 33% fallen würde. Bei dieser Quote könnte Labour nicht einmal mit dem traditionellen Koalitionspartner, der Grünen Partei, die 9% erreicht, eine Mehrheit bilden. Die oppositionelle Nationale Partei hat von dem Rückgang der Labour Party profitiert.

Hipkins ist im Parlament für seinen Sinn für Humor bekannt - auch dafür, dass er über sich selbst lachen kann.

Als er den COVID-verwirrten Neuseeländern einmal sagen wollte, dass sie sich sozial distanzieren sollten, wenn sie sich die Beine vertreten, sagte er fälschlicherweise "spreizen Sie Ihre Beine". Nachdem der Fauxpas viral ging, wurde er dabei gesehen, wie er aus einem Becher mit der berüchtigten Phrase trank.

Hipkins, der im Hutt Valley nördlich der Hauptstadt Wellington aufgewachsen ist, sagte, seine "Eltern stammten aus relativ bescheidenen Verhältnissen und haben wirklich hart gearbeitet, um ihm und seinem Bruder ein gutes Leben zu ermöglichen".

"Mein Engagement und meine Politik bestehen darin, dafür zu sorgen, dass wir allen Kiwis, die hart arbeiten wollen, die Möglichkeit geben, hart zu arbeiten und voranzukommen und sich und ihren Familien ein besseres Leben zu ermöglichen."

Hipkins wurde Mitte 2022 inmitten einer Kriminalitätswelle zum Polizeiminister ernannt. Er ist auch Minister für Bildung und öffentlichen Dienst sowie Vorsitzender des Parlaments.

Bevor er ins Parlament kam, war er leitender Berater von zwei Bildungsministern und arbeitete im Büro der ehemaligen Premierministerin Helen Clark.

Hipkins ist ein begeisterter Naturliebhaber und Radfahrer. Er ist bekannt dafür, dass er mit dem Fahrrad von seinem Haus in einer benachbarten Stadt in die Hauptstadt Wellington pendelt.

© MarketScreener mit Reuters 2023
Copier lien
Aktuelle Nachrichten zu "Wirtschaft"
19:18
19:17
18:53
18:38
18:09