Litauen will beim Nato-Gipfel regionale Sicherheitsfragen ansprechen

14.06.2021 | 10:50

VILNIUS (dpa-AFX) - Litauens Präsident Gitanas Nauseda will angesichts der Spannungen des Westens mit Russland und Belarus beim Nato-Gipfel regionale Sicherheitsfragen ansprechen. "Wir sind mit wachsenden Bedrohungen konfrontiert, insbesondere von der östlichen Seite, deshalb brauchen wir heute mehr denn je eine starke, lebensfähige und zuverlässige Nato", sagte Nauseda einem Bericht der Agentur BNS vom Montag zufolge in Brüssel.

Das an Russland und Belarus grenzende Litauen gehört sowohl der EU als auch der Nato an. Das transatlantische Verteidigungsbündnis tritt am Montag zu einem Gipfel zusammen. Dabei dürfte es auch um eine Erhöhung der Verteidigungsausgaben der Nato-Staaten gehen.

Nauseda kündigte an, dass Litauen weiter den Nato-Zielwert erfüllen und mindestens zwei Prozent seines Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung ausgeben wird. Bis 2030 soll der Militäretat schrittweise bis auf 2,5 Prozent erhöht werden.

"Unsere Kernbotschaft ist, dass wir so viel wie möglich zur Nato als einem System der kollektiven Verteidigung und Abschreckung beitragen wollen, das bereit ist, auf alle möglichen Herausforderungen schnell und sehr entschlossen zu reagieren", sagte Nauseda./awe/DP/eas

© dpa-AFX 2021
Copier lien
Aktuelle Nachrichten zu "Wirtschaft & Forex"
20:56
20:37
19:30
19:18
19:07