Golden Globes-Veranstalter erwägt Angebot von Interims-CEO Boehly

14.05.2022 | 01:06

Der Veranstalter der Golden Globe Awards prüft strategische Optionen, darunter auch ein Übernahmeangebot von Interimschef Todd Boehly, teilte die gemeinnützige Organisation am Freitag mit.

Der Vorschlag von Boehly kommt eine Woche, nachdem ein Konsortium unter der Führung des US-Wirtschaftsmagnaten den Kauf des Premier-League-Clubs Chelsea für 5,2 Milliarden Dollar abgeschlossen hat.

Das Investmentvehikel Eldridge Industries LLC des Miteigentümers der LA Dodgers hat mit der Hollywood Foreign Press Association (HFPA) eine Vereinbarung getroffen, die es der Organisation erlaubt, andere Angebote einzuholen und alternative Geschäfte in Betracht zu ziehen.

"Mindestens ein weiteres Unternehmen hat bereits Interesse an einem Angebot bekundet", teilte der Verband in einer Erklärung mit.

Die HFPA, die jährlich die Golden Globe Awards für Fernsehen und Film vergibt, hat ein spezielles Komitee gebildet, um "potenzielle strategische Interessen von außen" zu ermitteln, hieß es.

Das Angebot kommt zu einer Zeit, in der die HFPA darum kämpft, ihren Ruf wiederherzustellen, nachdem Hollywood wegen ihrer Ethik und mangelnden Vielfalt zurückgeschlagen hat, was den US-Fernsehsender NBC dazu veranlasste, die Golden Globes-Zeremonie im Jahr 2022 abzusetzen.

© MarketScreener mit Reuters 2022
Copier lien
Aktuelle Nachrichten zu Todd Boehly
14.05.