AMAZON.COM, INC.

AMZN
verzögerte Kurse. Verzögert  - 22.10. 22:00:00
3335.55USD -2.90%

Pret soll Vorstädte, Bahnhöfe und Autobahnen bedienen, statt Hochhäuser zu bauen

22.09.2021 | 01:06
Die Kaffee- und Sandwich-Kette Pret A Manger plant, ihre Größe in den nächsten fünf Jahren zu verdoppeln und den bisherigen Schwerpunkt auf Büros durch eine Expansion in regionalen und vorstädtischen Gebieten, Verkehrsknotenpunkten und Autobahnraststätten zu ersetzen.

Städtische Fast-Food-Läden wurden während der COVID-19-Pandemie hart getroffen, was einige dazu veranlasste, ihre Wachstumsstrategien zu überdenken.

Pret, das sich im Besitz der Investmentgruppe JAB und des Gründers Sinclair Beecham befindet, erklärte am Mittwoch, dass es plant, in den nächsten zwei Jahren mehr als 200 Geschäfte im Vereinigten Königreich zu eröffnen, darunter 100 Franchisegeschäfte.

Außerdem will das Unternehmen bis Ende 2023 fünf neue Märkte in Europa, dem Nahen Osten und Asien erschließen und in neue digitale Möglichkeiten investieren.

Pret, wie das Unternehmen allgemein genannt wird, betreibt derzeit 550 Geschäfte in fünf Märkten, nämlich in Großbritannien, den USA, Frankreich, Dubai und Hongkong.

Die Mehrheitseigentümer JAB und Beecham werden weitere 100 Millionen Pfund (137 Millionen Dollar) investieren, zusätzlich zu den 185 Millionen Pfund, die sie in Pret durch COVID gesteckt haben.

Pret schloss während der Krise Filialen und baute Arbeitsplätze ab. Der Umsatz sank um 58 % auf 299 Millionen Pfund im Jahr 2020 und die Gruppe verzeichnete einen Betriebsverlust von 256,5 Millionen Pfund.

Viele der britischen Läden befinden sich in der Nähe von Büros, die stark betroffen waren, als die Menschen begannen, von zu Hause aus zu arbeiten.

WOLKENKRATZER-VERSCHIEBUNG

Pret sagte, dass sein Sanierungsplan sich von der "Verfolgung des Wolkenkratzers" auf die Bedienung von mehr Menschen im Vereinigten Königreich und in Übersee verlagert.

"Pret hat knapp 400 Läden in Großbritannien, während viele unserer nationalen Konkurrenten 2.000 bis 2.500 haben. Wir sehen also, dass es für uns eine riesige Chance gibt, die Marke zu vergrößern", sagte Pret-CEO Pano Christou gegenüber Reuters.

"Wir erweitern gerade unseren Wachstumsansatz", sagte er.

Pret sagte, dass sich der Handel im letzten Monat beschleunigt habe, wobei die regionalen Läden die besten Ergebnisse erzielt hätten.

Die Belegschaft der Gruppe ist seit Anfang 2021 um 28 % gewachsen. Inzwischen beschäftigt Pret weltweit fast 8.000 Mitarbeiter, davon 6.400 in Großbritannien, und will bis Ende 2023 weitere 3.000 einstellen.

Um die Pandemie zu überstehen, hat Pret sein Betriebsmodell umgestellt und im vergangenen Jahr einen Abo-Service für Getränke eingeführt.

Der Service wurde letzte Woche in den USA eingeführt und soll in den nächsten Monaten auch auf anderen Märkten eingeführt werden, so Christou.

Pret vertreibt seine Kaffeelinien auch über Amazon, Waitrose, Sainsbury's, Tesco und Ocado, unterhält Lieferpartnerschaften mit Deliveroo, Just Eat und Uber Eats und testet auch Läden in Tesco-Filialen. ($1 = 0,7312 Pfund) (Berichterstattung durch James Davey; Bearbeitung durch Alexander Smith)

© MarketScreener mit Reuters 2021
Copier lien
Alle Nachrichten zu AMAZON.COM, INC.
00:24
22.10.
22.10.
22.10.
22.10.